Reparaturversuch Lorenz-FSG im Holzgehäuse

Moderator: duddsig

Benutzeravatar

Topic author
detlef
Rank 12
Rank 12
Beiträge: 2567
Registriert: Do 28. Mär 2019, 09:10
Wohnort: Fronhausen (bei Marburg)
Hauptanschluß: 7822222 hael d

Re: Reparaturversuch Lorenz-FSG im Holzgehäuse

#41

Beitrag von detlef »

Hallo Andreas,

vielen Dank für deine Mühe. Sobald ich Zeit habe, werde ich den Schaltplan mit dem Gerät abgleichen.

Gruß,
Detlef
Gruß, Detlef

i-Telex: 7822222 (T1000), 114288 (F1300), 211230 (T100Z), 96868 (T37), 24394 (T68d)
Konferenzdienst: 11160 (de) / 11161 (en)
Rundsender: 11162(de) / 11163 (en)
Baudort-Art: 211232 (de)
historische Auskunft 1987: 40140
Benutzeravatar

Topic author
detlef
Rank 12
Rank 12
Beiträge: 2567
Registriert: Do 28. Mär 2019, 09:10
Wohnort: Fronhausen (bei Marburg)
Hauptanschluß: 7822222 hael d

Re: Reparaturversuch Lorenz-FSG im Holzgehäuse

#42

Beitrag von detlef »

Nach dem Erfolgserlebnis gestern mit dem PC-Telex von Franz, habe ich mir heute noch mal das Holz-FSG vorgenommen und die Kondensatoren ausgetauscht. Und es funktioniert! Eingehende und ausgehende Verbindungen mit Tastaturwahl am i-Telex. :dance4:

Viel konnte ja nicht mehr kaputt sein. Höchstens das Telegrafen-Relais, der Gleichrichter oder eines der Relais. :D

Was mir noch nicht gefällt, ist dass meine Lastwiderstandskonstruktion aus 2 x 1,5k mit jeweils 5 Watt (statt einem 3k mit 12 Watt) doch ziemlich heiss wird. Da muss noch was größeres rein, am liebsten mit Kühlkörper. Hat jemand einen Tipp, wo man so einen Widerstand bekommt?


Kann das so bleiben?
Holz-FSK 11 neue Kondensatoren_min.jpg

Nein, das bleibt natürlich nicht so. Das war jetzt nur der provisorische Testaufbau. Jetzt muss ich mir überlegen, wie ich das mit dem Lastwiderstand mache und dann muss ich mir doch endlich mal diese Kondensatoren vornehmen. Ich schiebe das schon seit zwei Jahren vor mir her, das endlich mal auszuprobieren. Aber ich konnte mich einfach noch nicht motivieren. ;)

Holz-FSK 12 alte Kondensatoren_min.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor detlef für den Beitrag:
Franz
Gruß, Detlef

i-Telex: 7822222 (T1000), 114288 (F1300), 211230 (T100Z), 96868 (T37), 24394 (T68d)
Konferenzdienst: 11160 (de) / 11161 (en)
Rundsender: 11162(de) / 11163 (en)
Baudort-Art: 211232 (de)
historische Auskunft 1987: 40140
Benutzeravatar

duddsig
Rank 12
Rank 12
Beiträge: 967
Registriert: Sa 18. Feb 2017, 20:47
Wohnort: Großpösana bei Leipzig
Hauptanschluß: 7977457 knawu d

Re: Reparaturversuch Lorenz-FSG im Holzgehäuse

#43

Beitrag von duddsig »

Sach ich, doch die Kondis, wie eigentlich immer (meistens) ....
Aaalso, da gerade dicke Wolken und Schauer in Verbindung mit steifer Briese auf der eigentlichen Sonneninsel vorherrschen, noch mal die Anleitung für die einfache duddsig-Methode, die zumindest mit Siemens und Frako Kondensatoren gut funktionieret. Gerade erst wieder mit dem einen vom dem T34f gemacht.

Einfach eine Heißluftpistole von allen Seiten an den Kondensator halten und warten bis es das Ganze aus dem Becher treibt. Sinnvoller Weise dabei den Kondensator so stellen/legen, daß er nicht gekühlt wird. Wenn er sich zu bewegen beginnt, kann man mit der Flachzange etwas dran ziehen, aber Vorsicht mit dem Pertinaxdeckel. Vorher natürlich Metalllaschen vorsichtig hochbiegen, so daß keine Behinderung stattfinden kann. Man kann es auch im Backofen oder einem kleineren Umluftgrill versuchen, nur kann man da meistens nicht so gut zugucken und es gibt eine größere Sauerei weil gleich alles schmilzt.
1=T51✦7977457 knawu d
2=T100 ✧7262124 keba d , ✧de afbirq nj
3=T63 ✦48936 t63 pl, ✦87724 ksbo dd
4=AB ✦512283 rfta dd
5=T36Lo ✦15199 tentstoer
6=Lo15 ✦711 pruef att DuWa=711711
7=T51 ✦34131bf dr z.Z. offline
8=T63 ✦512283 rfta dd
Benutzeravatar

Topic author
detlef
Rank 12
Rank 12
Beiträge: 2567
Registriert: Do 28. Mär 2019, 09:10
Wohnort: Fronhausen (bei Marburg)
Hauptanschluß: 7822222 hael d

Re: Reparaturversuch Lorenz-FSG im Holzgehäuse

#44

Beitrag von detlef »

So einen Widerstand suche ich:
https://www.ebay.de/itm/271190796735

Mit 3k oder 3k3. Bei ebay gibt es einige Varianten aber entweder ist der Widerstand zu klein oder die Leistung viel zu groß.
Gruß, Detlef

i-Telex: 7822222 (T1000), 114288 (F1300), 211230 (T100Z), 96868 (T37), 24394 (T68d)
Konferenzdienst: 11160 (de) / 11161 (en)
Rundsender: 11162(de) / 11163 (en)
Baudort-Art: 211232 (de)
historische Auskunft 1987: 40140
Benutzeravatar

Topic author
detlef
Rank 12
Rank 12
Beiträge: 2567
Registriert: Do 28. Mär 2019, 09:10
Wohnort: Fronhausen (bei Marburg)
Hauptanschluß: 7822222 hael d

Re: Reparaturversuch Lorenz-FSG im Holzgehäuse

#45

Beitrag von detlef »

Solange ich noch überlege, wie ich das mit dem Widerstand mache:

Wer kann mir denn ein paar Tipps zur Auffrischung des Holzgehäuses machen?

Von Holzbearbeitung habe ich so gut wie keine Ahnung. Das Gehäuse ist ja gut erhalten und nicht funiert.
Mein Plan wäre, das gut zu reinigen und dann vielleicht einfach nur zu ölen. Dran rum schleifen wollte ich eigentlich nicht, aber das ist ja wohl auch nicht nötig.

Wer kennt sich damit aus?

Hier noch mal der Link auf die Fotos:
https://telexforum.de/viewtopic.php?p=30831#p30831


EDIT: Ich sehe gerade auf einem Foto, dass das wohl doch funiert ist. Aber ziemlich dick.
Gruß, Detlef

i-Telex: 7822222 (T1000), 114288 (F1300), 211230 (T100Z), 96868 (T37), 24394 (T68d)
Konferenzdienst: 11160 (de) / 11161 (en)
Rundsender: 11162(de) / 11163 (en)
Baudort-Art: 211232 (de)
historische Auskunft 1987: 40140

SAS
Rank 10
Rank 10
Beiträge: 379
Registriert: Mi 13. Jun 2018, 16:12
Wohnort: Berlin
Hauptanschluß:
Kontaktdaten:

Re: Reparaturversuch Lorenz-FSG im Holzgehäuse

#46

Beitrag von SAS »

Mojen,

mit einem Draht-Poti den Widerstandswert ermitteln und dann einen entsprechenden Leistungs-Widerstand einsetzen.

Solane das Holz nicht schimmelt ist Patina auch schön.
Benutzeravatar

Topic author
detlef
Rank 12
Rank 12
Beiträge: 2567
Registriert: Do 28. Mär 2019, 09:10
Wohnort: Fronhausen (bei Marburg)
Hauptanschluß: 7822222 hael d

Re: Reparaturversuch Lorenz-FSG im Holzgehäuse

#47

Beitrag von detlef »

SAS hat geschrieben: So 5. Jun 2022, 13:05 mit einem Draht-Poti den Widerstandswert ermitteln und dann einen entsprechenden Leistungs-Widerstand einsetzen.
Der Widerstandswert scheint ja mit 3k einigermaßen zu passen. Ich suche noch nach einer Lösung, die dem originalen Aufbau etwas näher kommt, als die hässlichen modernen Zementwiderstände.
SAS hat geschrieben: So 5. Jun 2022, 13:05 Solane das Holz nicht schimmelt ist Patina auch schön.
Das hatte ich auch schon überlegt. Das Holz ist aber sehr ausgetrocknet. Ich habe bedenken, dass die Oberfläche vielleicht spröde oder sonst irgendwie unansehnlich wird. Ich werde es erst mal reinigen und dann schauen, wie es aussieht.
Gruß, Detlef

i-Telex: 7822222 (T1000), 114288 (F1300), 211230 (T100Z), 96868 (T37), 24394 (T68d)
Konferenzdienst: 11160 (de) / 11161 (en)
Rundsender: 11162(de) / 11163 (en)
Baudort-Art: 211232 (de)
historische Auskunft 1987: 40140
Antworten

Zurück zu „Sonstige FS-Technik“